Bisher grösstes Delfinmassaker dieser Jagdsaison in Taiji

27. Okt 2010

Die Ankündigung von "Insidern", dass die japanischen Delfinjäger ab Oktober blutiger zur Sache gehen, entpuppt sich leider als bittere Wahrheit. Heute Mittwoch Morgen, 27. Oktober, sind in der Bucht von Taiji rund 50 Delfine abgeschlachtet worden. Es handelt sich dabei mehrheitlich um Tümmler, aber auch um eine Gruppe von etwa zehn Rundkopfdelfinen.

Besonders zynisch: vor der Massentötung kamen offenbar einmal mehr Delfintrainer/innen in die Bucht, um geeignete Tümmler für ein miserables Leben in der Gefangenschaft von Delfinarien auszulesen, während 100 Meter ausserhalb schon die Schlachtbarke vor Anker ging.

Damit ist auch der Weltzooverband WAZA einmal mehr der Heuchelei überführt. Dieser hat wiederholt verlauten lassen, man werde die Praxis der Treibjagd und des Abschlachtens von Delfinen, während gleichzeitig Tiere für Delfinarien ausgelesen würden, nicht mehr dulden. Künftig sollten die Jäger die nicht ausgelesenen Tiere freilassen.

Eine Lüge. Denn der Japanische Zooverband JAZA als Mitglied des WAZA duldet diesen Gipfel des Zynismus (Hetzen, Auslesen, Abschlachten) weiterhin ganz offensichtlich. Die Delfinjäger wüten in der Todesbucht von Taiji weiter nach Belieben und werden für die "Wünsche" von JAZA und WAZA nur Hohngelächter übrig haben.


Zurück

Einen Kommentar schreiben