Schichtwechsel

11. Feb 2011

Nach fünf Wochen Aufenthalt geht meine Reise in Japan zu Ende. Es war meine bisher schwierigste und erschütterndste Reise in Sachen Delfinschutz. Aber auch die intensivste, spannendste und hoffnungsvollste!

An dieser Stelle möchte ich noch einmal ganz herzlich all jenen Menschen und Organisationen danken, die durch ihre Unterstützung verschiedenster Art und Größe dieses neuerliche Unternehmen möglich gemacht haben.

Ein ganz besonderer Dank geht an OceanCare (www.oceancare.org). Ohne Euch wäre ich buchstäblich nicht da, wo ich jetzt bin! Merci für Euren unermüdlichen Einsatz! Ein grosser Dank auch an die WDCS (www.wdcs-de.org) und an Pro Wildlife (www.prowildlife.de).

Der Abschluss meiner Japan-Reise bedeutet aber nicht, dass nun niemand mehr für uns vor Ort weiter aufmerksam das Geschehen im Auge behält! Vor einer Woche ist mein guter Freund aus der Schweiz, Florian Koch, hier eingetroffen. Während der Überschneidungszeit konnte ich ihn hier einführen und ihm alles Nötige zeigen und erklären. So ist er mittlerweile selber gut orientiert und vernetzt.

Florian interessiert sich seit mehreren Jahren für das Thema Meeressäuger und deren Schutz. Er hat bereits zweimal an einer Walforschungswoche mit OceanCare auf dem Mittelmeer teilgenommen und auch Richard O’Barry schon persönlich getroffen. Nach Japan ist er aus freien Stücken mit privaten Mitteln gereist, ohne die Unterstützung von Organisationen. Bis am 22. Februar, also bis sechs Tage vor Ende der praktischen Treibjagd-Saison in Taiji, wird er über das aktuelle Geschehen vor Ort berichten. Herzlichen Dank für Deinen Einsatz, Florian!

Hans Peter Roth

Bild: Florian Koch (siehe Anhang)

Zurück

Einen Kommentar schreiben