Am virtuellen Pranger

04. Nov 2011

Rundkopfdelfine

Vier schöne Tage gab es keine Delfinjagd. Das war ein guter Start in den November. Doch gestern, am 3. November, war es wieder vorbei mit der Ruhe. Die Jäger haben 13 Rundkopfdelfine in die Bucht getrieben und getötet. Heute wiederum haben sie glücklicherweise vergebens gesucht und sind unverrichteter Dinge in den Hafen zurückgekehrt.

Nun habe ich es übrigens auch geschafft. Ich bin am virtuellen Pranger der Freunde der Delfinjagd von Taiji. Ok, damit kann ich leben. Aber: die Betreiber dieser Website sind ein bisschen allzu gut informiert. Sie verfügen über Informationen, die eigentlich nur die Behörden kennen sollten; zum Beispiel über meine Ankunft in Taiji. Das stimmt doch nachdenklich, wer denn hier jetzt wie gut mit wem zusammenarbeitet...

Hier ist der Link: http://blog.livedoor.jp/pngtaiji/archives/4728225.html. Die Einträge über mich auf der Website geben in Links verschiedene Beiträge von mir oder über mich an, so auch den Beitrag vom Zweiten Deutschen Fernsehen zum Thema Delfinjagd, der in ZDF-Umwelt vom 9.Oktober ausgestrahlt wurde. Einverstanden: aus Sicht der Delfinjäger und ihrer einflussreichen wie auch finanzstarken Unterstützer bin ich ein "Verdächtiger".

Tatsache ist, dass ich nie einer Gesetzesübertretung überführt wurde, dass ich stets freundlich, anständig und zurückhaltend war, dass ich die japanische Kultur respektiere (soweit nicht Tierquälerei und das Töten von andernorts geschützten Tieren als "Kultur" bezeichnet wird). Tatsache ist ebenso, dass ich vor drei Jahren, im Oktober 2008, bei der Bucht von Taiji auf öffentlichem Boden von Delfinjägern tätlich angegriffen wurde, ohne dass die Polizei damals eingegriffen hätte oder auch nur anwesend war.

Der Übergriff wurde von einem TV-Kameramann gefilmt, ist also gut dokumentiert und im Rahmen verschiedener Beiträge auf ARD, ZDF und im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt worden. Zu sehen sind Ausschnitte davon auch im Film "The Cove" ("Die Bucht"). Ich habe bislang stets davon abgesehen, deswegen bei den japanischen Behörden vorstellig zu werden. Angesichts der Ehre, nun am Pranger der Hüter der Delfinjagd in Taiji zu sein, muss ich mir dies allerdings noch einmal gründlich überlegen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Daisuke Yamada | 05. Nov 2011

I think you should read "A Statement to Foreign Readers": http://blog.livedoor.jp/pngtaiji/archives/4439387.html

The act of Sea Shepherd & other organizations pissed off quite a lot of ordinary citizens in Japan last year. I think it's a warning that your actions are monitored, as you monitor the cove. When the Japanese citizens notice you, they usually blog or tweet about the encounter (as you might know the Japanese love to blog and tweet - the number of posts in Japanese is well over that in English). It's rather easy to find out where you were and what you were doing if you read Japanese.

To me it looks like a blog written by your enthusiastic followers/watchers, possibly originated from "2channel" (check wikipedia if you didn't know). Like you & your friends organize groups against the dolphin slaughter, Japanese citizens organize groups to support the dolphin slaughter.

I agree with the author of the blog to some extent, for ordinary Japanese citizens what you are doing is simply harrassment to the fishermen and residents of Taiji, which is not torrelable. It's a pity that there were violent confrontations in the past. I sincerely hope the increased number of policemen would forbid both parties, and you'd find a harmonious way of engaging with the fishermen and the residents of Taiji, and all the other Japanese citizens.

Good luck!

Kommentar von Susanne | 06. Nov 2011

Hans Peter, ich denke, es ist ein Leichtes, die Aktivitäten der Cove-Beobachter im Internet nachzuverfolgen. Es gibt ja sogar automatische Übersetzungsprogramme, die man über einen fremdsprachigen Beitrag laufen lassen kann. Das geht bestimmt auch von Deutsch in Japanisch. Die Japaner sind schließlich ganz vorne dran, was den Umgang mit Computern angeht.
Das mit dem Angriff sehe ich genauso wie du. Wahrscheinlich solltest du deswegen eine Anzeige stellen. Geht aber eventuell in Japan für einen Ausländer nicht so einfach ...