Ein Oscar für die Delfine!

08. Mär 2010

OceanCare

Wädenswil, 08.03.2010  Gestern zeichnete die „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ den Film DIE BUCHT, der derzeit in Schweizer Kinos läuft, als „Besten Dokumentarfilm“ aus. Der preisgekrönte Öko-Thriller deckt eindringlich auf, wie die weltweite Delphinarien-Industrie mit den Treibjagden im japanischen Fischerort Taiji verflochten ist, bei der jährlich rund zweitausend Delphine getötet werden. OceanCare erhöht den Druck auf die Delphinjäger und auf Japans Regierung.

In Japan ist die Oscar-Preisverleihung die meist gesehene Fernsehsendung. Viele Japaner haben zum ersten Mal von der brutalen Delphinjagd und der Vergiftung des Delphinfleischs erfahren. Das Versteckspiel der japanischen Regierung ist zu Ende.
 
Zeit, Delphinarien in einem anderen Licht zu sehen
In den vergangenen Monaten häuften sich schlechte Nachrichten aus Delphinarien. Im Dezember wurde im Loro Park auf Teneriffa ein Trainer von einem Schwertwal ertränkt. Vor zehn Tagen tötete ebenfalls ein Orca im Sea World in Orlando/Florida eine Trainerin. „Es waren tragische Unfälle, die doch auch deutlich vor Augen führen, dass Wale und Delphine Wildtiere sind“, so Sigrid Lüber, Präsidentin von OceanCare. „In den engen Betontanks stehen sie konstant unter Stress und können jederzeit unberechenbar werden.“
 
Wie schlecht die Bedingungen für Meeressäuger oft sind, zeigte sich im Februar im grössten türkischen Delphinarium „Sealanya“, welches auch Tiere aus Taiji bezogen hatte. Innerhalb einer Woche verendeten dort auf ungeklärte Weise vier von elf Delphinen. Das Delphinarium steht seit längerem in der Kritik wegen schlechter hygienischer Zustände. 
 
Höchste Zeit, zu handeln
OceanCare geht im Rahmen der Save Japan Dolphins Coalition zusammen mit Ric O’Barry gegen die brutale Delphinjagd und die kommerzielle Ausbeutung von Walen und Delphinen vor. Gemeinsam wird sichergestellt, dass kontinuierlich Medienvertreter in Taiji sind und die Jäger verunsichern. Im vergangenen Herbst wurde deutlich, dass die Fischer auf die Treibjagd verzichten, sobald die Medien vor Ort sind. Lässt das Interesse nach, geht das Töten weiter. Derzeit befindet sich der Schweizer Journalist Hans Peter Roth in Taiji.
 
Ab April kommt eine mit Hilfe der Save Japan Dolphins Coalition japanisch untertitelte Version von DIE BUCHT in die japanischen Kinos. Die Koalition setzt alles daran, dass möglichst viele Japaner den Film auf Leinwand oder DVD zu sehen bekommen. Parallel fordert eine von OceanCare gegründete Allianz aus 49 Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden, zu der auch die Consumers Union of Japan gehört, Japans Behörden auf, Fangquoten für Delphine und Kleinwale zu sistieren und den Handel mit vergiftetem Wal- und Delphinfleisch zu verbieten. 
 
Cruel Heart: Song-Download für die Delphine! 
Die Kampagne gegen die Delphintreibjagd wird so lange weitergeführt, bis die Ausbeutung der Delphine ein Ende hat. Als Unterstützung haben der Musiker und Komponist Rick Laine – bekannt durch den Schweizer Olympiasong für Atlanta – sowie der Schweizer Musikproduzent Hape Schuwey OceanCare den Song „Cruel Heart“ geschenkt. Der Erlös jedes Downloads von „Cruel Heart“ als Song oder Klingelton u.a. bei iTunes fliesst vollumfänglich in die Kampagne gegen die Delphinjagd.

Spannend, erschütternd, aber hoffnungsvoll: Das Buch „Die Bucht“
Zusammen mit dem ehemaligen “Flipper”-Trainer Ric O’Barry beschreibt Autor Hans Peter Roth in dramatischen Bildern das Geschehen in der Bucht in Taiji. Darüber hinaus liefert er Hintergrundinformationen über Delphine und Delphinarien weltweit, über die brisanten Dreharbeiten zum Film und das langsam einsetzende Umdenken in Japan. Hans Peter Roth/Ric O’Barry: Die Bucht – Flippers grausames Ende, ISBN 3-768-83128-0, CHF 34.90

Zurück

Einen Kommentar schreiben