Welt-Walschützer im Wattenmeer

16. Jul 2010

SHZ

Oscar-Preisträger Richard O’Barry kommt nach Sylt und Husum, um die Expedition unserer Zeitung zu unterstützen.

Es ist über 40 Jahre her und so etwas wie das Trauma seines Lebens. „Ich wurde in das Delfinarium in Florida gerufen, weil es Flipper sehr schlecht ging. Ich fuhr sofort hin, sprang ins Becken. Da legte sich das Tier in meine Arme und starb langsam. Es hatte nichts mehr gegessen, es wollte nicht mehr leben.“ Richard O’Barry konnte lange nicht über den „Selbstmord“ seines Delfins reden – zu tief sitzt der Schock. Der heute 69-Jährige ist damals einer der berühmtesten und erfolgreichsten Tiertrainer der Welt, einer der Pioniere der Tierdressur für Filme. Er ist es, der für die Fernsehserie „Flipper“ die Delfine ausbildet. Und deshalb fühlt er sich wohl noch immer mitschuldig am Tod eines seiner Stars.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, siehe angeheftetes PDF

Zurück